Liebe aktive Anglerinnen und Angler des FuNV Disibodenberg Staudernheim,

wir, die Gewässerwarte, haben in der Vergangenheit festgestellt, dass es immer wieder zu unterschiedlichen Auffassungen und Meinungen bezüglich der Schonzeiten, den Artenschonzeiten und den geschützten Fischarten kommt.

Regelungen hierzu finden sich im Landesfischereigesetz (LFischG) vom 9. Dezember 1974, in der gültigen Fassung vom 1. Januar 1988 und in der Landesverordnung zur Durchführung des LFischG vom 14. Oktober 1985, gültig in der Fassung vom 15. Oktober 1997.

Diese Texte sind natürlich nur in "Gesetzesdeutsch" und "Gerichtsdeutsch" gehalten. Für uns oft schwer zu verstehen und umzusetzen.

Daher haben wir uns erkundigt und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

Bitte beachten: Alle Angaben sind ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtsverbindlichkeit.

1. Schonzeiten:

Es gibt Winterschonzeiten und Frühjahrsschonzeiten für einzelne Gewässer. Alle hier aufzuzählen bringt nichts, in Kurzform heißt das:
Da für die Nahe Frühjahrsschonzeit festgelegt ist, gilt die Winterschonzeit nicht.

Frühjahrsschonzeit ist vom 15. April bis zum 31. Mai.
Während dieser Zeit darf nicht mit Blinker, Spinner oder sonstigen künstlichen Ködern gefischt werden.

Andere Angelmethoden, z.B. Grundangel mit natürlichem Köder, Stippen (sogenannte stille Fischerei) sind erlaubt.

2. Artenschonzeiten:

Seeforelle 15. Okt. bis 15. März
Bachforelle 15. Okt. bis 15. März
Bachsaibling 15. Okt. bis 15. März
Regenbogenforelle 15. Okt. bis 15. März
Äsche 15. Feb. bis 30. April
Hecht 1. Feb. bis 15. April
Zander 1. April bis 31. Mai
Barbe 1. Mai bis 15. Juni
Nase 15. März bis 30. April
Aal (im Rhein) 1. Oktober bis 1. März

 

3. Fangverbot

Für folgende Fische, Krebse und Muscheln gilt das ganze Jahr hindurch Fangverbot:

Lachs
Meerforelle
Stör
Schnäpel
Dreistacheliger Stichling
Bitterling
Elritze
Moderlieschen
Karausche
Aaland
Schneider
Flunder
Schlammspeizger
Bachschmerle
Steinbeißer
Koppe
Maifisch
Finte
Meerneunauge
Flussneunauge
Bachneunauge
Europäischer Flusskrebs
Steinkrebs
Flussperlmuschel
Kleine Teichmuschel
Große Teichmuschel
Malermuschel
Kleine Flussmuschel
Große Flussmuschel

4. Schonmaße

Seeforelle 60 cm
Hecht 50 cm
Zander 45 cm
Aal 40 cm
Karpfen 35 cm
Barbe 35 cm
Äsche 30 cm
Blaufelchen 25 cm
Schleie 25 cm
Bachforelle 25 cm
Bachsaibling  25 cm
Regenbogenforelle 25 cm
Nase 20 cm
Plötze / Rotauge 15 cm
Rotfeder 15 cm

 

Das Schonmaß für den Wels wurde aufgehoben

Wir hoffen damit einigermaßen Klarheit in den Wirrwarr von Schonzeiten, Schonmaße, geschütze Arten, usw gebracht zu haben.

Gibt es dennoch Rückfragen, sind wir selbstverständlich jederzeit bereit, Auskunft zu geben. Möglicherweise nicht direkt, alles kann man nicht wissen, werden uns dann informieren und zurückrufen.
Auch liegen uns alle Gesetzestexte und Verordungen in der aktuellen Ausgabe vor. Diese können gerne bei uns eingesehen werden.

Es grüßen mit "Petri Heil"
die Gewässerwarte

Bitte beachten: Alle Angaben sind ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtsverbindlichkeit.